Tomcon

30. Juli 2015

Mit weißen Trüffeln das Essen veredeln

Mit weißen Trüffeln das Essen veredeln

Jedes Jahr, immer wieder, wird weißer Trüffel von Hunden und Schweinen erschnüffelt. In der Trüffelsaison bekomme ich manchmal Trüffel von einer befreundeten Familie, die familiäre Verbindungen nach Italien hat. Dazu muss gesagt werden, dass der weiße Trüffel einen sehr strengen Geruch hat, bei einem unaufdringlichen Geschmack, und sich somit vom schwarzen Trüffel nicht nur in der Farbe unterscheidet.

Besonderheiten von weißer Trüffel

Trüffel müssen frisch sein. Das ist bei meinem Trüffel gewährleistet. Er wird meist persönlich von Familienmitgliedern mitgebracht. Ich wollte meinen Anteil diesmal mit italienische Nudeln anrichten. Weißer Trüffel verliert seinen Geruch, wenn er erhitzt wird. Das ist der Grund, warum er nicht mitgekocht wird, sondern erst am Tisch über das Gericht gehobelt wird. Ich war ja insoweit vorbereitet, dass ich mir im online Shop Buon Gusto auf dieser Seite http://www.buongusto-shop.de/balsamico-und-co/245/balsamico-6-und-8-jahre-gereift-tasting-set?c=12 bereits den dazugehörigen Balsamico rechtzeitig bestellt hatte. Auch italienische Nudeln und andere Leckereien unser südländischen Nachbarn sind hier erhältlich.

Ein wertvolles Naturprodukt als Delikatesse

Im Piemont und auch noch rund um Bologna wird weißer Trüffel von guter Qualität gefunden. Die Qualität nimmt ab je weiter südlich oder östlich weißer Trüffel gefunden wird. Er ist der erlesenste unter allen Trüffeln und wächst nur in der freien Natur. So ist es nicht verwunderlich, wenn weißer Trüffel auch weißes Gold genannt wird. Mit dem Wissen, was weißer Trüffel für eine Delikatesse ist, begann ich an diesem Tag mit der Zubereitung für die italienische Nudeln und freute mich auf ein schönes Essen mit meiner Familie und einigen guten Freunden.

28. Juli 2015

Die afrikanischen Nationalparks in Uganda

Uganda: Die Perle Afrikas

Wer schon einmal in Uganda auf Safari war oder das Land bereist hat, der wird die einstige Aussage des englischen Premier-Ministers Winston Churchill bestätigen können: Uganda ist die Perle Afrikas.

Das Land mit sehenswerten Nationalparks

Ob die letzten überlebenden Berggorillas der Erde im Bwindi Impenetrable Forest oder im Kibale Nationalpark die Schimpansen – Uganda weist eine Vielfalt von nationalparks auf und jeder einzelne davon ist sehenswert. Allerdings ist Uganda nicht nur aufgrund seiner wunderbaren Nationalparks eine Reise wert, sondern ebenso wegen der einzigartigen Natur Attraktionen, mit der das Land aufwartet. Das Herz eines jeden Individualisten, Natur- und Tierliebhabers und Afrika Kenners wird höher schlagen bei einer Reise in dieses Land. Doch zum Vergleich zu anderen Ländern wie Kenia oder Tansania kommen trotz der zahlreichen Attraktionen weitaus weniger Touristen nach Uganda. Dieses Land sollte auf der To-do-Liste eines jeden Safari-Fans stehen. Es ist kein Geheimnis mehr: Uganda bietet eine Vielzahl von Nationalparks und ist damit ein immer begehrteres Reiseziel.

Die afrikanischen Nationalparks in Uganda

Erleben Sie mit http://www.safari-in-uganda.com die Vielzahl der afrikanischen Nationalparks und tauchen Sie ein in eine verzauberte Welt voller Attraktionen. Bereits in den 1960iger Jahren entdeckten Reisende Uganda als Reiseziel. Auch wenn zu dieser Zeit der Tier- und Pflanzenwelt viel Schaden zugefügt wurde, so übt dieses Land noch heute eine gewisse Faszination auf seine Besucher aus. Es finden sich über 1000 verschiedene Vogelarten in Uganda, wobei allein im Queen-Elizabeth-Nationalpark rund 606 Arten verzeichnet sind. Selbstverständlich sind die Berggorillas von Uganda eine Attraktion, aber auch die übrigen Naturschönheiten sind nicht zu verachten: Neben den tropischen Regenwäldern mit der höchsten Primatenpopulation Afrikas begeistern atemberaubende Wasserwege, beeindruckende Savannen und Berge, die majestätisch in den Himmel ragen mit ihren schneebedeckten Gipfeln. Spätestens bei diesem Anblick wird dem Uganda-Reisenden verdeutlicht, wie einzigartig dieses afrikanische Land ist.

27. Juli 2015

Die afrikanischen Nationalparks in Uganda

Uganda: Die Perle Afrikas

Wer schon einmal in Uganda auf Safari war oder das Land bereist hat, der wird die einstige Aussage des englischen Premier-Ministers Winston Churchill bestätigen können: Uganda ist die Perle Afrikas.

Das Land mit sehenswerten Nationalparks

Ob die letzten überlebenden Berggorillas der Erde im Bwindi Impenetrable Forest oder im Kibale Nationalpark die Schimpansen – Uganda weist eine Vielfalt von nationalparks auf und jeder einzelne davon ist sehenswert. Allerdings ist Uganda nicht nur aufgrund seiner wunderbaren Nationalparks eine Reise wert, sondern ebenso wegen der einzigartigen Natur Attraktionen, mit der das Land aufwartet. Das Herz eines jeden Individualisten, Natur- und Tierliebhabers und Afrika Kenners wird höher schlagen bei einer Reise in dieses Land. Doch zum Vergleich zu anderen Ländern wie Kenia oder Tansania kommen trotz der zahlreichen Attraktionen weitaus weniger Touristen nach Uganda. Dieses Land sollte auf der To-do-Liste eines jeden Safari-Fans stehen. Es ist kein Geheimnis mehr: Uganda bietet eine Vielzahl von Nationalparks und ist damit ein immer begehrteres Reiseziel.

Die afrikanischen Nationalparks in Uganda

Erleben Sie mit http://www.safari-in-uganda.com die Vielzahl der afrikanischen Nationalparks und tauchen Sie ein in eine verzauberte Welt voller Attraktionen. Bereits in den 1960iger Jahren entdeckten Reisende Uganda als Reiseziel. Auch wenn zu dieser Zeit der Tier- und Pflanzenwelt viel Schaden zugefügt wurde, so übt dieses Land noch heute eine gewisse Faszination auf seine Besucher aus. Es finden sich über 1000 verschiedene Vogelarten in Uganda, wobei allein im Queen-Elizabeth-Nationalpark rund 606 Arten verzeichnet sind. Selbstverständlich sind die Berggorillas von Uganda eine Attraktion, aber auch die übrigen Naturschönheiten sind nicht zu verachten: Neben den tropischen Regenwäldern mit der höchsten Primatenpopulation Afrikas begeistern atemberaubende Wasserwege, beeindruckende Savannen und Berge, die majestätisch in den Himmel ragen mit ihren schneebedeckten Gipfeln. Spätestens bei diesem Anblick wird dem Uganda-Reisenden verdeutlicht, wie einzigartig dieses afrikanische Land ist.

19. Juli 2015

Die afrikanischen Nationalparks in Uganda

Uganda: Die Perle Afrikas

Wer schon einmal in Uganda auf Safari war oder das Land bereist hat, der wird die einstige Aussage des englischen Premier-Ministers Winston Churchill bestätigen können: Uganda ist die Perle Afrikas.

Das Land mit sehenswerten Nationalparks

Ob die letzten überlebenden Berggorillas der Erde im Bwindi Impenetrable Forest oder im Kibale Nationalpark die Schimpansen – Uganda weist eine Vielfalt von nationalparks auf und jeder einzelne davon ist sehenswert. Allerdings ist Uganda nicht nur aufgrund seiner wunderbaren Nationalparks eine Reise wert, sondern ebenso wegen der einzigartigen Natur Attraktionen, mit der das Land aufwartet. Das Herz eines jeden Individualisten, Natur- und Tierliebhabers und Afrika Kenners wird höher schlagen bei einer Reise in dieses Land. Doch zum Vergleich zu anderen Ländern wie Kenia oder Tansania kommen trotz der zahlreichen Attraktionen weitaus weniger Touristen nach Uganda. Dieses Land sollte auf der To-do-Liste eines jeden Safari-Fans stehen. Es ist kein Geheimnis mehr: Uganda bietet eine Vielzahl von Nationalparks und ist damit ein immer begehrteres Reiseziel.

Die afrikanischen Nationalparks in Uganda

Erleben Sie mit http://www.safari-in-uganda.com die Vielzahl der afrikanischen Nationalparks und tauchen Sie ein in eine verzauberte Welt voller Attraktionen. Bereits in den 1960iger Jahren entdeckten Reisende Uganda als Reiseziel. Auch wenn zu dieser Zeit der Tier- und Pflanzenwelt viel Schaden zugefügt wurde, so übt dieses Land noch heute eine gewisse Faszination auf seine Besucher aus. Es finden sich über 1000 verschiedene Vogelarten in Uganda, wobei allein im Queen-Elizabeth-Nationalpark rund 606 Arten verzeichnet sind. Selbstverständlich sind die Berggorillas von Uganda eine Attraktion, aber auch die übrigen Naturschönheiten sind nicht zu verachten: Neben den tropischen Regenwäldern mit der höchsten Primatenpopulation Afrikas begeistern atemberaubende Wasserwege, beeindruckende Savannen und Berge, die majestätisch in den Himmel ragen mit ihren schneebedeckten Gipfeln. Spätestens bei diesem Anblick wird dem Uganda-Reisenden verdeutlicht, wie einzigartig dieses afrikanische Land ist.

14. Juli 2015

Die afrikanischen Nationalparks in Uganda

Uganda: Die Perle Afrikas

Wer schon einmal in Uganda auf Safari war oder das Land bereist hat, der wird die einstige Aussage des englischen Premier-Ministers Winston Churchill bestätigen können: Uganda ist die Perle Afrikas.

Das Land mit sehenswerten Nationalparks

Ob die letzten überlebenden Berggorillas der Erde im Bwindi Impenetrable Forest oder im Kibale Nationalpark die Schimpansen – Uganda weist eine Vielfalt von nationalparks auf und jeder einzelne davon ist sehenswert. Allerdings ist Uganda nicht nur aufgrund seiner wunderbaren Nationalparks eine Reise wert, sondern ebenso wegen der einzigartigen Natur Attraktionen, mit der das Land aufwartet. Das Herz eines jeden Individualisten, Natur- und Tierliebhabers und Afrika Kenners wird höher schlagen bei einer Reise in dieses Land. Doch zum Vergleich zu anderen Ländern wie Kenia oder Tansania kommen trotz der zahlreichen Attraktionen weitaus weniger Touristen nach Uganda. Dieses Land sollte auf der To-do-Liste eines jeden Safari-Fans stehen. Es ist kein Geheimnis mehr: Uganda bietet eine Vielzahl von Nationalparks und ist damit ein immer begehrteres Reiseziel.

Die afrikanischen Nationalparks in Uganda

Erleben Sie mit http://www.safari-in-uganda.com die Vielzahl der afrikanischen Nationalparks und tauchen Sie ein in eine verzauberte Welt voller Attraktionen. Bereits in den 1960iger Jahren entdeckten Reisende Uganda als Reiseziel. Auch wenn zu dieser Zeit der Tier- und Pflanzenwelt viel Schaden zugefügt wurde, so übt dieses Land noch heute eine gewisse Faszination auf seine Besucher aus. Es finden sich über 1000 verschiedene Vogelarten in Uganda, wobei allein im Queen-Elizabeth-Nationalpark rund 606 Arten verzeichnet sind. Selbstverständlich sind die Berggorillas von Uganda eine Attraktion, aber auch die übrigen Naturschönheiten sind nicht zu verachten: Neben den tropischen Regenwäldern mit der höchsten Primatenpopulation Afrikas begeistern atemberaubende Wasserwege, beeindruckende Savannen und Berge, die majestätisch in den Himmel ragen mit ihren schneebedeckten Gipfeln. Spätestens bei diesem Anblick wird dem Uganda-Reisenden verdeutlicht, wie einzigartig dieses afrikanische Land ist.

7. Juli 2015

Wespennest fachgerecht vom Profi entfernen lassen

Wespennest fachgerecht vom Profi entfernen lassen

Dieses Szenario kennen wohl auch noch viele andere Menschen. Die Sonne scheint, es ist warm und man setzt sich schon morgens zum Frühstücken heraus. Oder man kommt mittags auf die Terrasse, um bei einem Stück Kuchen die Sonne zu genießen. Vielleicht bemerkt man das Problem aber auch erst abends bei Grillen. Die Rede ist von Wespen, die sich dann schnell am Tisch niederlassen und sämtliches Essen anfallen. Wenn man Glück hat, dann bleibt es bei einem einzigen Exemplar. Manchmal ist das jedoch nur der Anfang. Vor allem, wenn man ein Nest am Haus hat, bekommt man draußen oft Probleme mit den Wespen und sollt sie daher auch schnell loswerden.

Wespen dürfen nicht getötet werden

Wer jetzt denkt, dass man das Wespennest einfach mit der Chemiekeule ausräuchern kann, der irrt sich gewaltig. Denn Wespen stehen unter Naturschutz nach dem Bundesnaturschutzgesetz und dürfen nicht so einfach getötet werden. Daher lautet auch bei der Wespenbekämpfung Hamburg das Credo, einen Kammerjäger damit zu beauftragen, sich um die Wespen zu kümmern. Denn die Wespenbekämpfung Hamburg sollte von einem Profi durchgeführt werden, damit das Wespennest auch fachgerecht umgesiedelt werden kann, falls das nötig ist.

Kammerjäger gibt hilfreiche Tipps

Für die Wespenbekämpfung Hamburg kann man sich beispielsweise auch auf http://www.conrat-sbk.de informieren. Dort bekommt man schnelle und hilfreiche Infos vom Kammerjäger. Natürlich kann er auch bei der Wespenbekämpfung Hamburg weiterhelfen, falls das Wespennest gar nicht weg muss. Schließlich nutzen Wespen ihr Nest nur ein Jahr und ziehen dann um. Daher ist es meist nur im Notfall nötig, dass der Kammerjäger die Wespen umsiedelt, also zum Beispiel bei bekannten Allergien gegen Wespen oder bereits erfolgten Angriffen der Tiere.