Tomcon

10. September 2013

Tagesgeldkonto – Geld sicher anlegen

Wenn man auf der Suche nach einer absolut sicheren Anlagemöglichkeit ist, dann bieten sich sowohl ein Festgeld als auch ein Tagesgeldkonto an. Ein Tagesgeldkonto hat Vor-, aber auch Nachteile gegenüber der Geldanlage mit Festgeld. Zu den Vorteilen gehört: Man muss keine verbindlichen Laufzeit einhalten und kann deshalb jederzeit über die gesamte Geldanlage verfügen. Zudem steigen die Zinsen automatisch, wenn das Zinsniveau für kurzfristige Geldanlagen steigt (z.B. wenn der Leitzins erhöht wird). Aber genau so sinken die Zinsen auf dem Tagesgeldkonto auch, wenn die Zinsen für Geldanlagen rückläufig sind. Das ist der Unterschied zum Festgeld. Anders als auf dem Tagesgeldkonto bleiben die Zinsen beim Festgeld für die gesamte vereinbarte Laufzeit gleich.

Woran erkenne ich ein gutes Tagesgeldkonto?

Ein gutes Tagesgeldkonto kann man daran erkennen, dass die Bank die Zinsen auch wirklich und vor allem zeitnah erhöht, wenn der Marktzins es hergibt. Das hat die Merkur Bank in den letzten Jahren immer wieder bewiesen. Und selbst in Zeiten, in denen Tagesgeldkonten eben keine zwei Prozent mehr bringen ? das Tagesgeldkonto der Merkur Bank wird noch immer besser verzinst als vergleichbare Angebote mit deutscher Einlagensicherung.